VERN

Willkommen beim VERN e.V.


Der Verein zur Erhaltung und Rekultivierung von Nutzpflanzen in Brandenburg e.V., kurz VERN e.V., wurde 1996 gegründet. Mitglieder sind Privatpersonen, Landwirte, Gärtner und Institutionen/Vereine.

Der VERN e.V. erhält ca. 2.000 alte Nutzpflanzensorten und hält sie für die Allgemeinheit einfach zugänglich. Er erhält zudem das Wissen über den Anbau, den Umgang und die Nutzung der Kulturpflanzen.

Neben der Erhaltungsarbeit betreibt der VERN e.V. auch Öffentlichkeits-, Bildungs-, Beratungs- und politische Arbeit zum Erhalt alter Nutzpflanzen. Dieses und alles Weitere erfahren Sie auf dieser Website.

Aktuelles


Ziel des Projekts ist es, alte, nicht mehr auf dem europäischen Saatgutmarkt verfügbare Gemüsesorten wieder zurück in den Produktionsprozess zu holen und für züchterische Zwecke nutzbar zu machen. Wir konzentrieren uns dabei auf pflanzengenetische Ressourcen (PGR), die nach dem Saatgutverkehrsgesetz aktuell nicht zugelassen, aber in historischen Quellen dokumentiert sind.

Für die on-farm Erhaltung soll ein wirtschaftlich tragfähiges Modell entwickelt werden: Dafür wollen wir die Akteure der gesamten Wertschöpfungskette zusammenbringen und die Absatzwege für „alte Sorten“ in Berlin und Brandenburg ausweiten. Zur Unterstützung der Vermarktung wird ein geeignetes Kommunikationsinstrument für „alte Sorten“ entwickelt und in der Praxis erprobt. Es wird ein Konzept für die Vermarktung von „alten Sorten“ ausgearbeitet.

Das Projekt erstreckt sich also von der on-farm Erhaltung und dem Anbau genetischer Ressourcen bis hin zur Vermarktung erster Produkte. Dabei arbeiten Partner aus Wissenschaft (HU-Berlin, HNE Eberswalde), Erhaltung (VERN e.V.), Züchtung (Kultursaat e.V.), Bundessortenamt Hannover, on-farm Erhaltung und Anbau (regionale Gemüsebau- und Samenbaubetriebe) und regionaler Bio-Handel  zusammen.

Laufzeit: 1.12.2017 - 30.11.2020
Über Aktivitäten und Ergebnisse berichten wir in unserem newsletter und auf unser website.

Beteiligen Sie sich am Projekt - Machen Sie mit!
Interessierte Anbau- und Samenbaubetriebe können teilnehmen.

Die Einladung zur Auftaktveranstaltung am 27. Februar finden Sie hier

Kontakt:

Alexandra Becker (Projektbearbeitung beim VERN e.V.)
email: alexandra.becker(at)vern.de
tel: 0333 34 / 702 32
 

Das neue Compendium ist da!

11. Januar 2018

 Unser neues Compendium-2018 ist da! 

Liebe tatkräftige Gartenfreundinnen und Freunde,

leider spielt das Wetter dieses Jahr nicht mit zu unserem Gartenarbeitstag, so dass wir den geplanten Arbeitstag für diesen Samstag, 7.10. leider absagen müssen - es ist einfach zu nass auf der Fläche.

Unsere Seminare und Veranstaltungen im 2. Halbjahr:

„Tomatenvielfalt kennenlernen, anbauen und vermehren“
Samstag, 26.08. 2017 von 14 – 17 Uhr
In diesem Seminar rücken wir die Tomate in den Mittelpunkt! In einer Sortenausstellung mit Verkostung erhalten Sie einen Einblick in die beeindruckende Vielfalt der Tomate. Darüber hinaus erfahren Sie mehr zum biologischen Anbau und dazu wie die Saatgutvermehrung Ihrer Lieblingssorten gelingt. Für interessierte Hausgärtner*innen, es sind keine Vorkenntnisse erforderlich.
Referentin: Alexandra Becker, VERN e.V.

„Kartoffelvielfalt kennenlernen, anbauen und ernten“
Sonntag, 17. 09. 2017 von 14 – 17 Uhr
In diesem Seminar dreht sich alles um die „tolle Knolle“. Erfahren Sie Wissenswertes zur Herkunft und Geschichte der Kartoffel als auch Praktisches zu Anbau, Pflege und Ernte. Eine Sortenausstellung gibt einen Einblick in die große Formen-, Farben- und Nutzungsvielfalt der Kartoffel. Für interessierte Hausgärtner*innen, es sind keine Vorkenntnisse erforderlich. Referentin: Alexandra Becker, VERN e.V.

Da die Teilnehmerzahl für beide Seminare begrenzt ist, bitten wir Sie um eine Anmeldung per
E-Mail: info@barnim-panorama.de oder Tel. (033397) 68192-0. Treffpunkt ist im Schaugarten des BARNIM PANORAMAs. Die Seminare sind kostenfrei.

"Die Vielfalt der Ölpflanzen kennenlernen mit Ölpressen und Verkostung"
auf dem Naturparkfest am Sonntag, 24.09.2017 von 12 - 18 Uhr
Lernen Sie die Vielfalt der Ölpflanzen von verschiedenen Sorten des Ölkürbis über Sonnenblume, Lein, Leindotter bis Schwarzkümmel und Soja kennen und erfahren Sie mehr zu Anbau,Verarbeitung und Ernährungsqualität. Öl ausgewählter Raritäten kann verkostet werden.

Das Angebot ist offen für alle Besucher*innen.

Ort: Schaugarten zur Kulturpflanzenvielfalt im BARNIM PANORAMA
Breitscheidstr. 8-9, 16348 Wandlitz

Die Veranstaltungen sind gefördert durch ELER Brandenburg, www.eler.brandenburg.de


 

Liebe Freundinnen und Freunde des VERN,


die Fruehsommer-Ausgabe des VERN-Newsletters ist da.

Darin berichten wir ueber unser Bauvorhaben in Greiffenberg, mit dem wir ein bundesweit einzigartiges Bildungszentrum mit dem Schwerpunkt auf Kulturpflanzen & Vielfalt schaffen werden. Außerdem werfen wir noch einmal einen kurzen Blick auf die Arbeit im zurueckliegenden Jahr und wir bilanzieren u.a. das inzwischen erfolgreich abgeschlossene Modell- und Demonstrationsvorhaben zur Erhaltung von alten Gemuesesorten.

Zuguterletzt moechten wir Sie in diesem Jahr wieder einladen in den vom VERN thematisch gestalteten Schaugarten im Besucherinformationszentrum des Naturparks Barnim in Wandlitz.


Mit vielfaeltigen Gruessen
Ute Sprenger
(Newsletter-Redaktion)


Den neuen Newsletter finden Sie hier.
 

Am 2. Mai 2017 begann die Sanierung des Hauses Burgstraße 21, das bis Ende 2018 mit Hilfe einer LEADER Förderung zum Bildungszentrum Kulturpflanzen & Vielfalt ausgebaut wird. Als erstes sichtbares Zeichen wurden das Bauschild angebracht und das Baugerüst errichtet.


Bauschild für die Burgstr. 21 (Foto VERN)


Baugerüst am 3. Mai 2017 (Foto Ernst)


Baugerüst auf der Hofseite (Foto VERN)
 

Besuch von Minister Vogelsänger
Minister Jörg Vogelsänger, dessen Haus für die LEADER Vorhaben zuständig ist, besuchte am 6. Mai die Baustelle im Rahmen einer Ministerreise durch die Uckermark mit Landrat Dietmar Schulze und den Abgeordneten Stefan Zierke (MdB) und Uwe Schmidt (MdL) und informierte sich über die denkmalgerechte Sanierung des alten Fachwerkhauses mit schwarzer Küche und den Umbau zum Bildungszentrum.

Finanzierung
In unseren Spendenaufruf vom November 2016  haben wir die Sanierungs- und Ausbaupläne, sowie auch den Finanzierungsplan, der Gesamtausgaben von 668.000,00 € vorsieht, vorgestellt. Unser LEADER Antrag wurde Anfang Dezember bewilligt, so dass wir eine Förderung aus Mitteln der Europäischen Union und des Landes Brandenburg in Höhe von 498.000,00 € erhalten. Weiterhin fördert in diesem Jahr die Deutsche Stiftung Denkmalschutz die Sanierung mit 10.000,00 €, dazu kommen 4.000,00 € aus Mitteln der Denkmalpflege des Landkreises Uckermark. Nach unserem Spendenaufruf erhöhten sich die Eigenmittel des VERN durch Spenden in Höhe von 11.505,00 auf nunmehr 111.505,00 €.

An dieser Stelle danken wir allen unseren Spenderinnen und Spendern sehr herzlich für ihre Unterstützung!

Förderhinweis: Der Ausbau des Hauses wird gefördert durch ELER Brandenburg, www.eler.brandenburg.de

Im 2. und 3. Quartal rückt der Naturschutzbecher von Lobetaler Bio die Kulturpflanzenvielfalt in den Fokus, stellt die Arbeit des VERN e.V. vor und und lädt zum Ausflug in den Schaugarten zur Kulturpflanzenvielfalt im Barnim Panorama ein. Und zu gewinnen gibt es auch etwas - Machen Sie mit!

Wie funktioniert das Gewinnspiel?

Geben Sie seltenen Kulturpflanzen einen Platz in Ihrem Garten oder Blumenkasten und lassen Sie uns an Ihren Erfahrungen teilhaben. Schicken Sie uns ein digitales Foto von Ihrem nachhaltigen Gartenglück und schreiben Sie bitte dazu, um welche Kultur es sich handelt. Auf Ihrem Bild können Saattöpfchen oder blühende Beete, die Arbeit im Garten oder die Ernte zu sehen sein. Senden Sie ruhig mehrere Motive an:
R.Manger@lobetal.de

Alle Details unter:

www.naturschutzbecher.de/

"Unser Naturschutzbecher" vom 1.Juli bis 30.September 2017 im Kühlregal

Naturschutzbecher_3.Quartal

Sensibilisierungs- und Informationsangebote zum Kennenlernen alter und seltener Kulturpflanzen

Ort: Schaugarten zur Kulturpflanzenvielfalt im BARNIM PANORAMA in Wandlitz

Seit 2013 gestaltet der VERN einen Schaugarten zur Kulturpflanzenvielfalt im BARNIM PANORAMA. Der Garten ergänzt die Ausstellungsinhalte des Agrarmuseums ganz anschaulich und lebendig und vermittelt kleinen und großen Besuchern einen Eindruck der in Vergessenheit geratenen Pflanzenvielfalt.
In jährlich wechselnden Themenbeeten können Besucherinnen hier in Vergessenheit geratene Getreide, Gemüse und Blumen wiederentdecken und Wissenswertes zu Geschichte, Anbau und Verwendung erfahren.

Für die Saison 2017 haben wir für Sie ein Buntes Programm im Schaugarten vorbereitet:

„ Vielfalt kennenlernen – Vielfalt anbauen“
am 21. Mai, 11- 17 Uhr, Museumsfest im Schaugarten zur Kulturpflanzenvielfalt im Barnim Panorama // Vielfalt anbauen - Vielfalt retten: Der VERN lädt in einer Pikierstation dazu ein, Sortenvielfalt kennenzulernen und wiederzuentdecken. Raritäten wie z.B. Salat `Struwwelpeter´, `Bunte Forelle´, Rote Gartenmelde, Spargelerbse, Gewürztagetes können pikiert und in einem mit der Topfpresse selbst hergestellten Töpfchen aus Papier mit nach Hause genommen werden.


„Gartenvielfalt – Artenvielfalt“, Gartenführungen zur Kulturpflanzenvielfalt
am 10.06.2017, jeweils 14 Uhr & 15 Uhr
Lernen Sie die beeindruckende Gemüse-, Getreide- und Kartoffelvielfalt des Schaugartens im BARNIM PANORAMA kennen. Erfahren Sie, warum Vielfalt so wertvoll ist und wie Sie selbst dazu beitragen können Sie zu erhalten. In einer Führung mit Alexandra Becker vom Verein zur Erhaltung und Rekultivierung von alten Nutzpflanzen (VERN) e.V. erfahren Sie Wissenswertes zu alten landwirtschaftlichen Nutzpflanzen wie Lein und Saflor sowie zu vergessenen Gemüseraritäten wie Erdmandel, Knollenziest, Zuckerwurz & Co. Kleine Naschereien inklusive.

„Gartenführung zur Leinblüte“
am 25.06.2017, 11 Uhr
Erleben Sie mit uns die Leinblüte und erfahren Sie was den Faserlein vom Öllein unterscheidet und lernen Sie weitere bedeutende Ölpflanzen wie Iberischer Drachenkopf, Leindotter, Schwarzkümmel und Ölkürbis, Soja und Sonnenblume kennen.

Weitere Veranstaltungstermine sind in Vorbereitung.

Für den 10.6. und 25.6. ist die Teilnehmerzahl begrenzt. Wir bitten um Anmeldung per E-Mail: info@barnim-panorama.de oder Tel. (033397) 68192-0. Treffpunkt im Foyer des BARNIM PANORAMA. Es gelten die regulären Eintrittspreise des BARNIM PANORAMA. Die Führung ist kostenfrei.

Die Veranstaltungen werden gefördert durch ELER Brandenburg, www.eler.brandenburg.de
 


 

Am 19.03.2017, an 12.00 Uhr findet im Theater am Rand eine Saatguttauschbörse mit Film und Vortrag statt.

Alle weiteren Angaben finden Sie/findet ihr unter: www.theateramrand.de/März

Berlin (25.1.2017) „Weinberger Schloßkipfler“ ist die „Kartoffel des Jahres“ 2017. Niedersachsens Landwirtschaftsminister Christian Meyer gab heute auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin den Namen bekannt.


„Weinberger Schloßkipfler“ ist eine alte Sorte. Sie wurde Ende der 1950er-Jahre in Österreich gezüchtet und 1962 beim Sortenamt angemeldet. Aber schon sieben Jahre später verschwand sie wieder aus der Liste und vom Markt.

Die Kartoffel ist länglich und hörnchenförmig. Sie hat einen hervorragenden Geschmack, ist festkochend und gelb. „Sie entspricht eigentlich auch heute noch dem Ideal einer guten Speisekartoffel“, sagt Wilfried Stegmann von der „Arbeitsgemeinschaft Kartoffel des Jahres“, die diese Auszeichnung zum 12. Mal vergibt.


Die „Kartoffel des Jahres“ wird gewählt von Vertretern des Arbeitskreises „Kartoffel des Jahres“. Dem Arbeitskreis gehören zehn Organisationen, Vereine und Unternehmen an.

Ziel ist es, mit der Auszeichnung aufmerksam zu machen auf die Kartoffelvielfalt jenseits der Massensorten, denn heimische Kartoffelsorten sind ein schützenswertes Kulturgut.


Die gesamte Pressemitteilung finden Sie hier.

© VERN