VERN

Aktuelles


3015_14_IFOK_Wettbewerb_zweizeilig_CMYK

Liebe Mitglieder, Freundinnen und Freunde des VERN,


mit großer Freude haben wir von Brandenburgs Umweltminister Jörg Vogelsänger einen Preis im diesjährigen Wettbewerb „natürlich. nachhaltig. Wir in Brandenburg“ entgegen genommen. Im Rahmen einer Festveranstaltung anlässlich von 25 Jahren Nationalparkprogramm wurden am 11. September 2015 in Lübbenau/Spreewald insgesamt 17 Preisträger aus drei Großschutzgebieten ausgezeichnet. Der VERN erhielt den mit 1.000 Euro dotierten Preis für sein Engagement im Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin.

Laut Ministerium für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft (MLUL) wurde uns der Preis verliehen „für die erfolgreiche Erhaltung und Vermehrung selten gewordener Nutzpflanzen und die Förderung dieses bisher sehr vernachlässigten, in Bezug auf die Zukunftsfragen der Erde aber sehr wesentlichen Teilaspekts des Themas „Biologische Vielfalt“.“

Weitere Informationen dazu finden Sie beim MLUL unter


http://www.mlul.brandenburg.de/cms/detail.php/bb1.c.416652.de


Wir danken allen, die uns in all den Jahren unterstützt haben. Unser besonderer Dank gilt an dieser Stelle unserem Mitglied Rita Gudermann, die die Bewerbungsunterlagen gemeinsam mit uns ausgearbeitet hat.


Zudem gratulieren wir einem weiteren Preisträger aus Greiffenberg, dem Verein zur Förderung von Landwirtschaft, Handwerk und Kultur, der für den Wiederaufbau der Greiffenberger Holländer-Windmühle gewürdigt wurde. Wir hoffen, dass in nicht allzu ferner Zukunft in dieser Mühle Norddeutscher Champagnerroggen, Dickkopfweizen und andere seltene Getreidesorten vermahlen werden können.


Cornelia Lehmann


Für den Vorstand


 Preisverleihung "natürlich. nachhaltig. Wir in Brandenburg" Lübbenau

Bei der Preisverleihung (von links) Dr. Martin Flade (Leiter des Biosphärenreservats Schorfheide Chorin), Jörn Klitzing (Vorsitzender des Kuratorium Biosphärenreservat Schorfheide Chorin), Cornelia Lehmann (2. Vorstandsvorsitzende VERN e.V., Jörg Vögelsänger (Minister für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft des Landes Brandenburg)

Kommentare sind geschlossen.

© VERN