VERN

Aktuelles


Berlin (25.1.2017) „Weinberger Schloßkipfler“ ist die „Kartoffel des Jahres“ 2017. Niedersachsens Landwirtschaftsminister Christian Meyer gab heute auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin den Namen bekannt.


„Weinberger Schloßkipfler“ ist eine alte Sorte. Sie wurde Ende der 1950er-Jahre in Österreich gezüchtet und 1962 beim Sortenamt angemeldet. Aber schon sieben Jahre später verschwand sie wieder aus der Liste und vom Markt.

Die Kartoffel ist länglich und hörnchenförmig. Sie hat einen hervorragenden Geschmack, ist festkochend und gelb. „Sie entspricht eigentlich auch heute noch dem Ideal einer guten Speisekartoffel“, sagt Wilfried Stegmann von der „Arbeitsgemeinschaft Kartoffel des Jahres“, die diese Auszeichnung zum 12. Mal vergibt.


Die „Kartoffel des Jahres“ wird gewählt von Vertretern des Arbeitskreises „Kartoffel des Jahres“. Dem Arbeitskreis gehören zehn Organisationen, Vereine und Unternehmen an.

Ziel ist es, mit der Auszeichnung aufmerksam zu machen auf die Kartoffelvielfalt jenseits der Massensorten, denn heimische Kartoffelsorten sind ein schützenswertes Kulturgut.


Die gesamte Pressemitteilung finden Sie hier.

Kommentare sind geschlossen.

© VERN