VERN

Willkommen beim VERN e.V.


Der Verein zur Erhaltung und Rekultivierung von Nutzpflanzen in Brandenburg e.V., kurz VERN e.V., wurde 1996 gegründet. Mitglieder sind Privatpersonen, Landwirte, Gärtner und Institutionen/Vereine.

Der VERN e.V. erhält ca. 2.000 alte Nutzpflanzensorten und hält sie für die Allgemeinheit einfach zugänglich. Er erhält zudem das Wissen über den Anbau, den Umgang und die Nutzung der Kulturpflanzen.

Neben der Erhaltungsarbeit betreibt der VERN e.V. auch Öffentlichkeits-, Bildungs-, Beratungs- und politische Arbeit zum Erhalt alter Nutzpflanzen. Dieses und alles Weitere erfahren Sie auf dieser Website.

Aktuelles


Dieses Mal finden die Pflanzkartoffeltage Anfang April statt.

Aber niemand muss Bedenken haben, dass die Kartoffeln darum zu spät in die Erde kommen. Die Hauptpflanzzeit für Kartoffeln in unseren Breiten liegt zwischen dem letzten Aprildrittel und dem ersten Maidrittel.

Am 02. April können Sie zwischen 15 verschiedenen Kartoffelsorten auf den beiden Pflanzkartoffeltagen, in Greiffenberg, in der Pfarrscheune (Kirchstraße 7), und in Berlin, im Naturhof Malchow (Malchower Dorfstraße 35, 13051 Berlin) wählen. Bereits am 01. April ist der VERN in Menz, Naturparkhaus Stechlin mit Kartoffeln vor Ort.

Von fest- oder mehligkochend, von früh bis spät, von gelb über rot bis dunkelviolett, Kartoffeln bieten eine große Vielfalt, die sich nach dem erfolgreichen Anbau und der Ernte in vielfältigen Geschmackserlebnissen beim Verzehr äußert.

Hier die Veranstaltungen zu den Kartoffeln in der Übersicht:

01. April 2016 - 18.00 bis 20.00 Uhr - Pflanzkartoffeltag (Alte Sortenfragestunde) - Menz, Naturparkhaus Stechlin

02. April 2016 - 10.00 bis 16.00 Uhr - Pflanzkartoffeltag - Greiffenberg, Pfarrscheune

02. April 2016 - 12.00 bis 17.00 Uhr - Pflanzkartoffeltag - Berlin, Naturhof Malchow

Liebe Freundinnen und Freunde des VERN, 

sehr geehrte Damen und Herren,

hier finden Sie die neue Ausgabe des VERN-Newsletters. Bevor die Gartensaison 2016 beginnt, schauen wir darin noch einmal auf das zurückliegende Jahr. Außerdem gibt es Einblicke in das laufende Vorhaben zur Erhaltung von alten Gemüsesorten, Hinweise auf das Angebot heimischer Wildpflanzen und zudem auf einige Neuerungen in der Förderung alter Sorten und gefährdeter Kulturarten.

Viel Freude beim Lesen und gutes Gelingen im neuen Gartenjahr wünscht
Ute Sprenger
(Newsletter-Redaktion)
 

Den neuen Newsletter 2015-16 finden Sie hier.

Im Herbst 2015 bewarb sich der VERN um den PSD-Zukunftspreis und konnte mit der online- Unterstützung vieler Freundinnen und Freunde den 7. Platz im Wettbewerb um den Publikumspreis erringen.

Die damit verbundenen 1.000 € Spendengelder stockten wir aus eigenen Mitteln auf 1.577 € auf und konnten uns somit endlich eine professionelle Motorhacke zur Bestellung der Vermehrungsbeete anschaffen.

Am 25. Februar 2016 war es soweit: der Motorgeräteträger Jansen MGT-270, 9PS mit Bodenfräse (Einachsschlepper) kam in Greiffenberg an.

Motorhacke

Wir freuen uns sehr, dass mit diesem Gerät ein Teil der Arbeit im Schaugarten leichter von der Hand gehen wird und danken noch einmal allen herzlich, die uns im Wettbewerb unterstützt haben.

19. Februar 2016

Wir trauern um Sabine Tschepe.


Sabine Tschepe ist nach schwerer Krankheit am 26. Januar von uns gegangen.
Wir verlieren ein treues Mitglied des VERN und einen wunderbaren Menschen. Trotz unserer Trauer sind wir dankbar für die vielen Jahre, in denen wir ihre Begeisterung und ihren Einsatz für die Kulturpflanzenvielfalt erleben durften.
Seltene Obst- und Gemüsesorten lagen ihr am Herzen, sehr liebte sie die Quitte und die Mispel. Sie war stets eine treue Weggefährtin auf unseren Festen und Veranstaltungen.
Sabine Tschepe hat dem VERN e. V. Mittel hinterlassen, mit deren Hilfe es möglich sein wird, ein Seminarhaus am Standort Greifenberg zu verwirklichen. Dafür danken wir ihr sehr.


Unser Mitgefühl gilt vor allem auch ihrer Familie.
Wir werden Sabine stets in dankbarer Erinnerung behalten.Mispel

Am 27.02.2016, von 15.00 bis 17.00 Uhr findet im Dorfgemeinschaftshaus Klein Ziethen (Dorfstraße 6, 16247 Klein Ziethen) eine Saatguttauschbörse statt, bei dem Saat- und Pflanzgut getauscht und gärtnerische Erfahrungen getauscht werden können.

Alle weiteren Angaben finden Sie hier.

.

Liebe Interessierte,

am 27.02.2016, ab 10.00 Uhr findet ein ehrenamtlicher Einsatz in der Blumberger Mühle statt, bei dem Obstbäume der Streuobstwiesen geschnitten und die Äste weggeräumt werden.
Freiwillige sind herzlich eingeladen sich an dieser Aktion zu beteiligen und einen Einblick in die Kunst des Baumschnittes zu bekommen.
Für ein gemütliches Beisammensein, bei einer warmen Suppe, sorgt unser hauseigenes Restaurant.

Termin: Samstag, 27.02.2016, ab 10:00 Uhr
NABU-Naturerlebniszentrum Blumberger Mühle
Anmeldefrist: 25.02.2016

Kontakt: 03331/2604-0, sekretariat@blumberger-muehle.de

www.blumberger-muehle.nabu.de


 

An dieser Stelle möchten wir auf eine Saatguttauschbörse aufmerksam machen, die am Sonntag, dem 6. März 2016 von 15.00 Uhr bis 18.00 Uhr im KulturhausKino Brüssow in 17326 Brüssow, Prenzlauer Staße 35 stattfindet.

Die Pressemitteilung finden sie hier.

Die Einladung finden Sie hier.

Weitere Informationen finden Sie unter www.uckertausch.de/saatgutboerse.

Die Firma Life Food GmbH/Taifun-Tofuprodukte und die Landessaatzuchtanstalt der Universität Hohenheim haben eine Initiative "1000 Gärten - Das Soja-Experiment" gestartet.

Bei der Initiative geht es darum, das Soja in Deutschland heimisch gemacht werden soll.

Dafür wird eine außergewöhnliche Forschungsmethode erprobt, bei der 1.000 Gärten aus ganz Deutschland gesucht werden, wo zahlreiche neue Sojastämme und -sorten angebaut und auf Anbau- und Tofueignung getestet werden sollen.

Der Bewerbungsschluss ist der 28.02.2016.

Alle weiteren Informationen finden Sie unter: www.1000gaerten.de

Wir suchen zum 01.04.2016 für unsere Geschäftsstelle in Greiffenberg eine/n Mitarbeiter/in in Teilzeit (zunächst 15 Wochenstunden) für die Finanzbuchhaltung, insbesondere mit Erfahrung in der Buchführung gemeinnütziger Vereine. Arbeitsort ist Greiffenberg bei Angermünde. Die Stelle ist befristet auf 2 Jahre mit Aussicht auf Verlängerung.

Die detailierte Stellenausschreibung finden Sie hier.

Wir freuen uns auf Ihre vollständige und aussagekräftige Bewerbung unter Angabe Ihres frühestmöglichen Eintrittstermins. Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an Frau Koch, Tel.: 033 334 - 7 02 32. Bewerbungen bitte per Email bis 15. Februar 2016 unter dem Betreff 'Bewerbung Buchhaltung' an vern_ev@freenet.de.

Die „Nicola“ ist die „Kartoffel des Jahres“ 2016. Sie ist 45 Jahre alt und stammt aus der Lüneburger Heide. Sie ist eine mittelfrühe, festkochende Sorte mit einer langovalen Form. Ihre Schale und ihr Fleisch ist gelb. Sogar beim Kochen behält sie ihre attraktive gelbe Fleischfarbe bei.

Die „Kartoffel des Jahres“ wird gewählt von Vertretern des Arbeitskreises „Kartoffel des
Jahres“. Dem Arbeitskreis gehören zehn Organisationen, Vereine und Unternehmen an.

Ziel ist es, mit der Auszeichnung aufmerksam zu machen auf die Kartoffelvielfalt jenseits der Massensorten, denn heimische Kartoffelsorten sind ein schützenswertes Kulturgut.

Mehr Informationen zur Nicola und über die Wahl zur Kartoffel des Jahres finden Sie hier.

Präsentation Kartoffel des Jahres 2016-1

Auf der Internationalen Grünen Woche, Berlin wurde die Kartoffel des Jahres durch Sarah Wiener verkündet (von links: Carolin Grieshop, Wilfried Stegmann, Sarah Wiener, Renate Künast, Rudolf Vögel und Julius Ellenberg) Foto: Oliver Weber

© VERN