VERN

Willkommen beim VERN e.V.


Der Verein zur Erhaltung und Rekultivierung von Nutzpflanzen in Brandenburg e.V., kurz VERN e.V., wurde 1996 gegründet. Mitglieder sind Privatpersonen, Landwirte, Gärtner und Institutionen/Vereine.

Der VERN e.V. erhält ca. 2.000 alte Nutzpflanzensorten und hält sie für die Allgemeinheit einfach zugänglich. Er erhält zudem das Wissen über den Anbau, den Umgang und die Nutzung der Kulturpflanzen.

Neben der Erhaltungsarbeit betreibt der VERN e.V. auch Öffentlichkeits-, Bildungs-, Beratungs- und politische Arbeit zum Erhalt alter Nutzpflanzen. Dieses und alles Weitere erfahren Sie auf dieser Website.

Aktuelles


Der VERN e.V. bietet dieses Jahr kostenfrei Workshops zu alten Sorten für Kleingärtner in Brandenburg an, dank einer Förderung des Ministeriums für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft des Landes Brandenburg.

27. Juni 2018, 18:00 – 20:30
Kleingartenanlage „Am Mühlengrund“
Brandenburger Strasse
14641 Nauen

29. Juni 2018, 17:00 -19:30
Kleingartenanlage „Am Wasserturm“
Wasserturmstrasse
16321 Bernau/Ladeburg

24. August 2018, 18:00 – 20:30
Caputh
Veranstaltungsort folgt bald unter
https://www.instagram.com/alte.sorten/

13. Oktober 2018, „Workshop & Samentauschbörse“
Lübbenau
Veranstaltungsort folgt bald unter
https://www.instagram.com/alte.sorten/

Gerne halten wir auch einen Workshop in Ihrem Verein!
Wenn Sie daran oder an der Teilnahme an einem der genannten Workshops Interesse haben, melden Sie sich unter kleingaerten@vern.de,
Ansprechperson Wanda Born.

Laufende Infos zu Workshops, Inhalten und Veranstaltungsorten unter https://www.instagram.com/alte.sorten/

Der VERN bietet in den Ferien Workshops zur Vielfalt der Nutzpflanze für Groß und Klein an. Referentin: Dr. Wanda Born, VERN e.V.

VERN Ferienprogramm im Schaugarten 2018

Alle Seminare sind kostenfrei, um eine Anmeldung wird jedoch gebeten.
E-Mail: info@barnim-panorama.de oder Tel.(033397)68192-0.
Es gelten die regulären Eitrittspreise des BARNIM PANORAMA.

Das Thema regionale Kultur- und Wildpflanzen, die Arten- und Sortenvielfalt von Nutzpflanzen sowie die Verwendung gebietseigener Gehölze rückt angesichts der Kritik an stark verengten Fruchtfolgen im Ackerbau, der Intensivierung landwirtschaftlicher Nutzung und der negativen Auswirkungen auf Natur- und Artenschutz und die biologische Vielfalt in der Kulturlandschaft zunehmend in das öffentliche Interesse. Durch Feldtage, Arbeitstreffen und Informationsveranstaltungen soll gemeinsam mit in Brandenburg tätigen Zuchtbetrieben und wissenschaftlichen Einrichtungen die Vielfalt regional kultivierter Wildpflanzen und Gehölze, das Angebot geeigneter Ansaatmischungen, Züchtung von Eiweißpflanzen und Erhaltungsbestände alter Kulturpflanzensorten demonstriert und besser bekannt gemacht werden.

Faltblatt-Einladung-Feldtage-LFU-LELF

Bereits seit 2000 wird in Brandenburg der Anbau von bedrohten, regional angepassten Nutzpflanzen über das Kulturlandschaftsprogramm (KULAP) gefördert (https://www.mlul.brandenburg.de/cms/detail.php/bb1.c.374948.de). Der Förderschwerpunkt liegt dabei bei der „Erhaltung pflanzengenetischer Ressourcen alter, regionaltypischer Sorten und Arten“.

Mehr »

Veranstaltungen

Im Archiv suchen

Suchen & Finden

© VERN